Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 


Konzert der Alten Philharmonie Münster

 Alte Philharmonie Münster in Recke (Foto: Felix Büscher).Alte Philharmonie Münster in Recke (Foto: Felix Büscher).

Am Samstag, 14. September 2019 ist wieder die Alte Philharmonie Münster in Recke zu Gast. In der Aula der Fürstenbergschule am Brookweg wird um 19.00 Uhr unter der Leitung von  Thorsten Schmid-Kapfenburg sinfonische Musik erklingen.

Mehr...

 


 

Brezel trifft Baguette

Duo Maingold (Christina Bernard und Lea Maria Löffler) Foto: Sebastian Palzoff)Duo Maingold (Christina Bernard und Lea Maria Löffler) Foto: Sebastian Palzoff)Das Rezept dieses Programms setzt sich aus zwei Zutaten zusammen: Französische und deutsche Komponisten. Das Duo Maingold (Christina Bernard, Saxophon und Lena Maria Löffler, Harfe) hat für Sie eine vielfältige Mischung aus Stücken zusammengestellt, die von der Barockzeit bis in die Moderne reicht und die ganze Bandbreite der Besetzung eröffnet. Das Konzert der Jungen Künstler findet am Samstag, 28. September 2019 um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Recke statt.

Mehr...

 


 

Wussten Sie...

  • ... dass der KULTURVEREIN RECKE E.V. über 1200 Mitglieder hat und damit zu den großen Vereinen in der Gemeinde Recke zählt?

  • ... dass in der Schule für Musik des KULTURVEREINS RECKE E.V. zur Zeit rund 230 Schülerinnen und Schüler Einzel- und Kleingruppenunterricht an unterschiedlichsten Musikinstrumenten erhalten?

  • ... dass der KULTURVEREIN RECKE E.V. seit über 35 Jahren die Kulturarbeit in Recke intensiv fördert?

Aktuelles

 

Recke, 20. Mai 2019

Pfarrer em. Werner Heukamp ist Kulturpreisträger
des Jahres 2019

Der Kulturpreis 2019 des Recker Kulturvereins geht an Pfarrer em. Werner Heukamp. Die Preisurkunde wird dem überregional bekannten Heimatforscher und Autoren zahlreicher vornehmlich plattdeutscher Bücher anlässlich seines 90. Geburtstags am Montag, 20. Mai 2019 überreicht werden.

Pfarrer em. Werner Heukamp (Foto: Jan Herm Janßen)Pfarrer em. Werner Heukamp (Foto: Jan Herm Janßen)

 Pfarrer em. Werner Heukamp (Foto: Jan-Herm Janßen, Wikipedia).

 

Damit soll Werner Heukamp für sein Lebenswerk, vornehmlich für seine schriftstellerische Leistung auf dem Gebiet der niederdeutschen Sprache geehrt werden.
Bereits im Jahr 2003 erhielt Werner Heukamp gemeinsam mit der Theatergruppe der KAB Recke den ersten Kulturpreis des Kulturvereins Recke für die Aufführung des Mysterienspiels „Das Grab ist leer“, das der emeritierte Pfarrer damals im Jahr der Bibel geschrieben hatte.

 

 


 

Recke, 13. Januar 2019

Neujahrsempfang von Kulturverein, Heimatverein und Verkehrsverein

Beim 5. gemeinsamen Neujahrsempfang von Kulturverein, Heimatverein und Verkehrsverein Recke konnten die Vorsitzenden Johannes K. Rücker (Kulturverein), Manfred Oelgemöller (Verkehrsverein) und Florenz Beckemeier (Heimatverein) zahlreiche Gäste begrüßen, unter ihnen auch Bürgermeister Eckhard Kellermeier.


Neujahrsempfang in der Alten Ruthemühle (Foto: H. Weßling / IVZ).Neujahrsempfang in der Alten Ruthemühle (Foto: H. Weßling / IVZ).

Wünschten sich ein gutes und erfolgreiches neues Jahr 2019: Bürgermeister Eckhard Kellermeier, Johannes K. Rücker, Marlies Kiffmeyer, Manfred Oelgemoeller und Florenz Beckemeier (Foto: H. Weßling/IVZ).

Neben einem Rückblick auf zahlreiche erfolgreiche Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr gab es auch einen Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen im neuen Jahr. Für den Kulturverein wies der Vorsitzende auf die erste Veranstaltung im Jahr 2019 hin, das Gitarrenkonzert der Schüler der Schule für Musik im Kulturverein und des Gitarrenlernstudios Rheine am Freitag, 18. Januar 2019 im Recker Klemens-August-Heim.


 

 

Recke, 7. - 13. Dezember 2018

Festliche Musik zur Advents- und Weihnachtszeit

Verschiedene Ensembles der Schule für Musik im Kulturverein Recke e.V. haben in den letzten Tagen mit festlicher Musik zur Advents- und Weihnachtszeit die Zuhörer erfreut.

Gitarristen des Rheiner Gitarrenensembles traten während des "Recker Dezembers" von Freitag 7. Dezember bis Sonntag, 9. Dezember in der Evangelischen Kirche zu Recke und auf dem Marktplatz mit weihnachtlicher Gitarrenmusik auf. Am Sonntagnachmittag fand ein öffentliches Singen, begleitet von Gitarristen auf der Bühne des Marktplatzes vor dem Großen Weihnachtsbaum statt. Die Liedtexte wurden per Beamer an die große Wand am Kaufhaus Böckmann projiziert, so dass die Lieder von "Lasst uns froh und munter sein" bis zu "O du fröhliche" von allen Besuchern mitgesungen werden konnten.

Öffentliches Singen von Advents- und Weihnachtsliedern auf dem Recker Marktplatz, begleitet von Mitgliedern des Gitarrenensembles Rheine.

 

Das Blockflötenensemble der Schule für Musik im Kulturverein Recke unter der Leitung von Sonja Coors spielte am Sonntag, 9. Dezember in der Kapelle der Rehaklinik (St. Elisabeth-Hospital) Mettingen Werke von Georg Friedrich Händel (1695 - 1759), Johann Sigismund Kusser (1660 - 1727), Pierre Phalèse (1510 - 1573) sowie Weihnachtslieder und Christmas Carols.

Blockflötenensemble in Mettingen (Foto: Rücker)Blockflötenensemble in Mettingen (Foto: Rücker)

Das Blockflötenensemble der Schule für Musik unter der Leitung von Sonja Coors (Mitte) in der Kapelle der Reha-Klinik in Mettingen. 

 

Vorweihnachtliche Stimmung kam am Donnerstag, 13. Dezember im Alten- und Pflegeheim Haus St. Benedikt in Recke auf, als das Querflötenensemble der Schule für Musik unter der Leitung von Carolin Stuke gemeinsam mit den Senioren adventliche und weihnachtliche Lieder spielte und sang. Der 2. Vorsitzende des Kulturvereins, Klaus Pöppmann, sprach die verbindenden Worte und Geschäftsführerin Marlies Kiffmeyer trug zur Freude der Zuhörer ein plattdeutsches Weihnachtsgedicht vor.

Lieder zur Vorweihnachtszeit im Haus St. Benedikt (Foto: Rücker)Lieder zur Vorweihnachtszeit im Haus St. Benedikt (Foto: Rücker)

Marlies Kiffmeyer rezitierte ein plattdeutsches Weihnachsgedicht, rechts neben ihr der Moderator der Veranstaltung, Klaus Pöppmann und im Hintergrund Carolin Stuke mit Mitgliedern des Querflötenensembles der Schule für Musik.

 


 

 

Recke, 07. Oktober 2018

Kulturpreis 2018 an Florenz Beckemeier und den Heimatverein Recke verliehen

 

Der Kulturpreis des Kulturvereins Recke e.V. ging in diesem Jahr an Florenz Beckemeier und den Heimatverein Recke e.V. Der Kulturverein Recke würdigte damit die Arbeit des Heimatvereins und seines Vorsitzenden Beckemeier für seine Pflege von Brauchtum und Heimatkultur. Insbesondere die Gestaltung des Heimathauses „Niemeyers Hof“ mitsamt seiner neuen Außenanlagen hat im Ortskern von Recke einen besonderen Akzent gesetzt, der nachhaltig sein wird.

Verleihung des Kulturpreises 2018 (Foto: F. Büscher)Verleihung des Kulturpreises 2018 (Foto: F. Büscher)

Der Vorsitzende des Recker Kulturvereins, Johannes K. Rücker überreicht den Kulturpreis des Jahres 2018 an Florenz Beckemeier, Vorsitzender des Heimatvereins Recke. Marlies Kiffmeier, Geschäftsführerin des Kulturvereins, überreichte dem Preisträger einen Blumenstrauß (Foto: Felix Büscher)

 

Marlies Kiffmeier bei der Laudatio (Foto: F. Büscher).Marlies Kiffmeier bei der Laudatio (Foto: F. Büscher).„Florenz Beckemeier ist ein echtes Recker Urgewächs, vieles hat er hier bewegt und auf den Weg gebracht. Er hat die Heimat als Tödde weit über die Grenzen unserer Gemeinde gut vertreten“, betonte die Geschäftsführerin des Kulturvereins Recke, Marlies Kiffmeier, in ihrer Laudatio auf den Preisträger.
Sie erinnerte u.a. an den Mühlentag, das Kartoffelfest und den Christkindlmarkt. Auch die „Alte Ruthemühle“ werde von Beckemeier und dem Heimatverein ständig betreut. Das neue Heimathaus Geschäftsführerin Marlis Kiffmeier bei der Laudatio    „Niemeyers Hof“ steht seit Januar (Foto: Felix Büscher).                                                2017 im Zentrum der Vereins-                                                                                        arbeit. Marlies Kiffmeyer zeigte sich überzeugt, dass mit den neuen Außenanlagen im Ortskern von Recke ein bleibender Akzent gesetzt wurde, der nachhaltig sein wird.

 

 


Recke, 07. Oktober 2018

Qualitätsvolles Konzert des Gitarrenensembles Rheine

Das diesjährige Konzert des Gitarrenensembles Rheine bot unter dem Motto "Bekannte Tänze, Traumwelten und Filmmusik" ein beeindruckendes Spektrum seiner musikalischen Qualität. Unter der Leitung von Anja Korthaneberg zeichnete die 20köpfige Truppe ein prägnantes Spiel aus, das sowohl Werke des Barocks (Corelli) wie auch des zeitgenössischen Musicals präsentierte. 

 Gitarrenensemble Rheine (Foto: R. Bamming/IVZ)Gitarrenensemble Rheine (Foto: R. Bamming/IVZ)

 

Im Stück "Halbschlafwesen" des Rheinenser Komponisten Lars Wüller glänzte der Recker Simon Winkler an der Sologitarre.

Das Konzert des Rheiner Gitarrenensembles, seit vielen Jahren Kooperationspartner des Recker Kulturvereins in der musikalischen Ausbildung von Gitarrenschülern, war zugleich der ansprechende Rahmen für die Verleihung des diesjährigen Kulturpreises an Florenz Beckemeier und den Recker Heimatverein.

 

 

 


 

Recke, 22. September 2018

Ein ausdrucksstarkes Konzert der Alten Philharmonie Münster

Die Alte Philharmonie Münster gastierte auch im Jahr 2018 in Recke. In diesem Jahr war nicht der Bürgersaal im Rathaus Recke der Auftrittsort für das Orchester, sondern die Aula der Fürstenbergschule. Und wie in jedem Jahr verstanden es die 60 Symphoniker unter dem Dirigat von Thorsten Schmid-Kapfenburg zeitgenössische Kompositionen mit klassischen Werken zu kombinieren.


Die Alte Philharmonie Münster (Foto: Felix Büscher)Die Alte Philharmonie Münster (Foto: Felix Büscher)Die Alte Philharmonie Münster unter der Leitung von Thorsten Schmid-Kapfenburg gastierte in der Aula der Fürstenbergschule in Recke (Foto: Felix Büscher).

Das Konzert begann mit dem Werk "Weites Land" von Detlev Glanert, einer 2014 uraufgeführten Orchesterphantasie über den Anfang der 4. Sinfonie von Johannes Brahms. Der 1960 geborene Komponist Detlev Glanert versteht es, in unnachahmlicher Weise Altes mit neuen Inhalten zu füllen. Die lyrische und kraftvolle Musik konnte sich in der weiträumigen Aula voll entfalten.

Friederike Wiechert-Schüle, Solistin an der Querflöte (Foto: Sunhild Salaschek/IVZ).Friederike Wiechert-Schüle, Solistin an der Querflöte (Foto: Sunhild Salaschek/IVZ).Ein weiterer Höhepunkt war die "Partita für Flöte, Streichorchester und Harfe" von Gösta Nyström (1890 - 1966). Hier brillierte als Solistin Friederike Wiechert-Schüle an der Querflöte und ließ alle Schattierungen von Klangschönheit und Prägnanz aufblitzen.

 

Friederike Wiechert-Schüle, Solistin an der Querflöte (Foto: Sunhild Salaschek/IVZ)

Das Konzert endete dann "klassisch" mit der bekannten Sinfonie Nr. 2, op. 73 von Johannes Brahms mit den Sätzen Allegro non troppo - Adagio non troppo - Allegretto grazioso und Allegro con spirito. Die musikalisch hervorragend aufgelegten Symphoniker durften sich über langhaltenden  Beifall der Konzertbesucher freuen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?